497 Mentorinnen und Mentoren

wurden bis zum 31.07.2017 ausgebildet…

Mehr

Foto: Projekt MENTO

MENTO-Podcast online

Die Bildungsarbeiter (Sok Yong Lee und Guido Brombach) haben den MENTO-Projektleiter Jens Nieth zum Thema "Funktionaler Analphabetismus" interviewt. 


Weiter zum Podcast

Foto: Eva Hoppe / MENTO

Handreichung

Unsere aktuelle Handreichung ist dieses Mal keine Broschüre, sondern eine Mappe, die mit zehn verschiedenen Einlegern zu Themen rund um das Projekt MENTO gefüllt wird. Die Einleger können bei uns bestellt werden, oder online angesehen werden.  


Weiter zum Download

Foto: Projekt MENTO

MENTO bei Facebook


Ihr findet MENTO bei Facebook unter: 

www.facebook.com/dgbmento 

Foto: Projekt MENTO

Betriebliche Kooperationspartner des Projekts MENTO …

Mehr
Foto: ThyssenKrupp Steel Europe

Erfolgreiche Auftaktveranstaltung in Berlin-Brandenburg

16.09.2013

Vertreter aus Politik, Gewerkschaft und Bildung trafen sich zum Auftakt des Projektes MENTO in Berlin. 

Berlin. Wie wichtig Grundbildung natürlich auch für die Gewerkschaften sei, darauf wies Doro Zinke hin. Die Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftbundes Berlin-Brandenburg sprach am Montag zum Projektauftakt. Rund 50 Gästen waren der Einladung des Projektes gefolgt und freuten sich gemeinsam auf den Start von MENTO in der Region. Mit dabei waren Vertreter der Ministerien beider Länder, Bildungseinrichtungen aus Berlin und dem Umland sowie Zuständige der Grundbildungszentren. Ein Eindruck aus dem Arbeitsbereich der Basis-Bildung vermittelte Christian Wretschitsch von Österreichischen Gewerkschaftsbund. Er berichtete aus seinen eigenen Erfahrungen aus der Projekt-Arbeit. Als Vertreter der Bildungsministerien der Länder beschrieben Dr. Eva-Maria Bosch und Dr. Ulrich Raiser ihre eigenen Aufgaben und formulierten ihre Wünsche für die Zukunft.

Natürlich nutzen die Verantwortlichen die Gelegenheit und stellten das Projekt MENTO noch einmal vor. Im Mittelpunkt standen die Ausbildung der Mentorinnen und Mentoren sowie die Qualifizierung der Lernberaterinnen und Lernberater. Gleichzeitig wurde die Bedeutung der Netzwerkbildung hervorgehoben. Im Anschluss an die Vorträge war Raum für angeregten Austausch und Diskussion.